Finde Deine Stärken und ein hohes Selbstvertrauen

Sein Selbstvertrauen mit Stärken erhöhen

Steigere Dein Selbstvertrauen mit der Kenntnis Deiner Stärken!

Was meinst Du zu einem Selbstvertrauensautomaten? Du hörst richtig! Geld einwerfen. Knopf drücken und – Bum! Du fühlst Dich selbstsicher, voller Energie und bist von Dir überzeugt. Du kannst jede Herausforderung meistern. Dein Selbstvertrauen ist riesig und Deine Zuversicht ohne Grenzen. Ich bin überzeugt, dass man mit diesem Automaten viel Geld verdienen könnte. Wer möchte nicht ein grosses Selbstvertrauen? Ich kenne niemanden. Ein hohes Selbstvertrauen ist im Sport wie im Berufsalltag wichtig. Man hat die Gewissheit, dass man auch grösste Herausforderungen meistern kann. Nur durch die Überzeugung von seinen Fähigkeiten, wirkt man überzeugender und entschlossener. Dies spiegelt sich schlussendlich im Resultat wieder. Eine positive Aufwärtsspirale nennt man das. Du denkst positiv und glaubst an Dich. Durch das hast Du eine positivere Körpersprache. Du hast ein grösseres Vertrauen in Deine eigenen Fähigkeiten. Dies beeindruckt den Gegner, da Du zielstrebiger wirkst. Was das Gewinnen wieder vereinfacht. Wenn Du gewinnst, steigerst Du Dein Selbstvertrauen weiter. Dies setzt wiederum die anderen Prozesse in Gang.

Wie kannst Du jetzt Dein Selbstvertrauen erhöhen?

Leider gibt es dafür kein Patentrezept. Starten wir doch mit den Sozialen Medien ein Experiment. Getreu nach dem Motto: «Wer Gutes tut, bekommt Gutes zurück» verteilen wir Komplimente um dadurch wieder seine persönlichen Stärken von seinem Umfeld zu erfahren. Kopiere dafür den folgenden Text und schicke diesen via Facebook, SMS, Email, Instagram usw. an eine/n Freund/in, eine/n Teamkollegen/in oder deine Familie. Wähle von den unten aufgeführten Stärken, die Stärke aus, die Du im Adressaten siehst.

Eine Deiner Topstärken ist ……….. Dafür bewundere ich Dich. Ich hoffe, Du nimmst dies nicht einfach so hin, sondern gibst es mir und drei Deiner persönlichen Kontakte zurück. Kopiere diesen Beitrag und schicke ihn Deinen Freunden. Die Stärkenübersicht findest Du hier: bit.ly/DeineStaerken #Topstaerken #Freundestaerken #Selbstvertrauenstaerken

Die Stärken nach der positiven Psychologie sind:

Weisheit und Wissen

  1. Kreativität
  2. Neugier
  3. Urteilsvermögen
  4. Liebe zum Lernen
  5. Weisheit

Mut

  1. Authentizität
  2. Tapferkeit
  3. Durchhaltekraft
  4. Enthusiasmus

Menschlichkeit und Liebe

  1. Freundlichkeit
  2. Bindungsfähigkeit
  3. Soziale Intelligenz

Gerechtigkeit

  1. Teamfähigkeit
  2. Fairness
  3. Führungsvermögen

Mäßigkeit

  1. Vergebungsbereitschaft
  2. Bescheidenheit
  3. Selbstregulation
  4. Vorsicht

Transzendenz

  1. Schönheitssinn
  2. Dankbarkeit
  3. Optimismus/Hoffnung
  4. Spiritualität
  5. Humor

Professionelle Wettkampfvorbereitung im Tennis

Die letzten beiden Artikel auf diesem Blog waren zu den Themen Rituale und Bewegungsvisualisierung im Tessin. Neben diesen beiden mentalen Techniken kann die Sportpsychologie oder das Mentaltraining die Sportler auch bei der optimalen Wettkampfvorbereitung unterstützen.

Hier gibt es zwei Möglichkeiten. Auf der einen Seite kann sich der/die Tennisspieler/in auf seinen/ihren Gegner, seine/ihre Taktik und sein/ihr Tennisspiel mental vorbereiten. Auf der anderen Seite kann der/die Tennisspieler/in mithilfe eines Sportpsychologen, seinen/ihren optimalen Aktivierungs- und Motivationszustand direkt vor dem Wettkampf einüben.

Zur mentalen Wettkampfvorbereitung gehören gängige Methoden wie Videostudium oder Spielstudium des/r Gegners/in. Hier kann sich der/die Spieler/in auch mithilfe des Trainers überlegen: Was sind die Stärken des/r Gegners/in? Und wo verortet er die Schwächen?

Wenn man sich danach einen Spielplan oder eine Taktik zu Recht legt, sollten einem auch immer seine persönlichen Stärken und Schwächen bewusst sein.

Hat man für sich dies alles geordnet, dann kann man sich einen Matchplan mit taktischen Situationen zu Recht legen. Beispielsweise mit Handlungsplänen wie: „Meinen ersten Aufschlag von der rechten Seite serviere ich in 4 von 5 Fällen auf die Backhand.“

Zudem sollte sich jede/r überlegen: Was zeigt der/die andere Tennisspieler/in für Ticks, Eigenschaften oder Eigenarten, die mich aus dem Konzept und der Konzentration bringen könnten?

Nimmt sich der/die Gegner/in immer lange Zeit, um die Seiten zu wechseln, oder hat er/sie regelmäßig Wutausbrüche, oder legt er/sie sich bewusst mit dem Schiedsrichter an, und und und…

Hier kann man sich vorab überlegen, wie man bei welcher Verhaltensweise ruhig bleibt und wie man zurück zur Konzentration findet.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist: sich selber Ziele zu setzen.

Das offensichtlichste Ziel, das man sich normalerweise mit dem Gewinn des Matches setzt, ist für die bestmögliche Leistung und eine optimale Vorbereitung eher hinderlich.

Ziele, die nur am Resultat orientiert sind, lenken einem während des Spiels von der eigentlichen Tätigkeit ab. Außerdem ist es eher wenig realistisch, dass beispielsweise ein/e klar schwächer klassierte/r Tennisspieler/in gegen eine/n besser klassierte/n Tennisspieler/in gewinnt.

Wenn sich der/die schwächer klassierte Tennisspieler/in gegen viel stärkere Gegner/innen das Ziel des Gewinnens auf die Wettkampfvorbereitungskarte schreibt, wird er/sie danach mit größerer Wahrscheinlichkeit enttäuscht sein, da die Klassierung einen stärkeren Unterschied aufzeigt.

Viel besser ist es, sich persönliche Leistungsziele zu setzen, wie zum Beispiel: „Ich will sicher so viele Sätze gewinnen.“

Die Ziele, die einen bestmöglich bei der Leistung unterstützen, sind Technikziele. Der/Die Spieler/in überlegt sich, wie er/sie z.B. den ersten Aufschlag servieren, mit welcher Technik er/sie über das Match gesehen die Vorhand spielen, wie er/sie die Backhand schlagen möchte, wie er/sie mit den Beinen und mit dem Blick arbeitet.

Dies hilft ihm/ihr am meisten bei seiner/ihrer kontinuierlichen Verbesserung und wenn er/sie mit der perfekten Technik spielt, dann gewinnt man auch die Matches.

Sportpsychologie & Mentaltraining

Sportwissenschaftliche Untersuchungen zeigen, dass jeder bis zu 90 % seiner Leistungsfähigkeit mit Sportpsychologie und Mentaltraining beeinflussen kann. Mit mir können Sie nach den neusten sportwissenschaftlichen Methoden trainieren.

sradalara ulama baars ve mutluluu

In einem ersten Schritt würden wir zusammen Deine Stärken und Bedürfnisse analysieren um gemeinsam die Ziele für die sportpsychologische Beratung festzulegen. Danach bekommst Du die neusten Mentalen Trainings Techniken vermittelt. Du kannst danach sofort mit Deinem individualisierten Mentaltraining starten. Profitiere jetzt von der Sportpsychologie und lerne:

  • Deine Konzentration hoch zu halten
  • Deine Leistungsfähigkeit zu steigern
  • im Kopf auf den Punkt bereit zu sein
  • Druck und Angst erfolgreich zu meistern
  • im Wettkampf Deine beste Leistung zu zeigen
  • Deine mentalen Stärken kennen und anwenden
  • mit höherem Selbstvertrauen in den Wettkampf zu gehen